Anmelden

Login

                  
                   Schulungsfilm Zytostatikaverschüttung
 

Das Team der Zytostatika-Abteilung der Anstaltsapotheke besteht aus 6 PharmazeutInnen und 6 pharmazeutisch-kaufmännischen AssistentInnen und stellt die von internen Stationen bzw. Ambulanzen und die von externen Krankenhäusern angeforderten Chemotherapien her.

Die Chemotherapie-Infusionen werden in Reinräumen der Klasse A in C (Zytostatika-Werkbänken) hergestellt. Zur Vermeidung von Fehlern oder Verwechslungen wird im Prinzip der Vier-Augen-Kontrolle gearbeitet. Die ZubereiterInnen und ZureicherInnen sind durch Reinraum-Arbeitsmäntel, Kopfbedeckung, Mundschutz und Handschuhe, die ZubereiterInnen zusätzlich durch undurchlässige Armstulpen, Schürze und Zytostatika-Handschuhen vor den unmittelbaren Auswirkungen der Medikamente mit CMR-Gefahrenpotenzial geschützt.                                                                
                                                                                                          

Die Chemotherapie-Anforderung kommt per elektronischer Bestellung oder externem Fax in die Zytostatika-Abteilung der Apotheke und wird von zwei PharmazeutInnen auf Übereinstimmung mit dem jeweiligen Therapieprotokoll, besonders auf die Einhaltung der Dosierung und der Abstände zur letzten Verabreichung, etc. geprüft.

Wenn die Daten entsprechen, werden sie übernommen bzw. im Falle von Faxanforderungen eingegeben und als dreiteilige Etiketten ausgedruckt. Die Arbeitsanweisungen für die Zubereitungen werden in den Zubereitungsraum zur Herstellung eingeschleust und die zur Zubereitung benötigten Medikamente, Infusionsbeutel und Verbrauchsmaterialien (Spritzen, Nadeln, Tupfer, etc.) in die Werkbänke eingebracht. Die Zytostatika-Infusionen werden entsprechend der Herstellungsvorschriften produziert, in Folie eingeschweißt, ausgeschleust und in Zyto-Transportkoffern auf die Stationen bzw. in die externen Krankenhäuser verschickt.


      
 eingeschweißte Zubereitung                                     Transportbox mit Gefahrenhinweisen


Das Zytostatikum an sich ist meist ein Konzentrat, das erst durch Verdünnung in einer Infusionslösung für die Anwendung am Patient geeignet ist. Die benötigte Menge davon wird also in einer Spritze aufgezogen und dann in die richtige Infusionslösung zugespritzt. Sobald dies geschehen ist, müssen Dinge wie Lagerungsbedingungen (Lichtschutz, Kühlschranklagerung,...) oder Haltbarkeit, beachtet werden. Die Zubereitung wird in einen Folienbeutel eingeschweißt und kann so auf die Station geliefert werden.

                        
                                       Konzentrierte Lösungen als Ausgangmaterial


                        
                                                                   Zubereitungsmethoden


Das Team der Zytostatika-Abteilung ist aber nicht nur ausschließlich mit der Herstellung der benötigten Chemotherapien beschäftigt, sondern auch z.B. mit Anfragen von Ärzten und Pflegepersonal, Schulungen zum sicheren Umgang mit Zytostatika usw.

Weitere Tätigkeiten sind die Bestellung von benötigten Medikamenten, die Erhaltung und Einhaltung der Sauberkeit und Hygiene im Herstellungsraum, das Nachräumen der verbrauchten Medikamente und Infusionslösungen, etc.
 

 

Qualität

icon
Zertifiziert nach ÖN EN ISO 9001:2008

Zertifiziert nach
ÖN EN ISO 9001:2008